Home
aktuelles
Archiv
Wir über uns
Termine
Jugendkapelle
Vororchester
Jugendausbildung
Chronik
Interessante Links
Fotogallerie
Impressum
Intern


Besucher:

 

 

Festschrift 2009

 

 

Pressestimmen!

Osterkonzert in Aach-Linz nimmt Zuschauer mit

Gemeinsame Jugendkapelle "Alhegro" überzeugt mit anspruchsvollem Programm, bevor die Aktiven mit Titeln etwa zum dramatischen Hindenburg-Absturz übernehmen. Da durften selbst die Entsetzensschreie nicht fehlen.

  

 

 

 Quelle: Südkurier

 

Rainer Schraudolf und Werner Weishaupt bekommen Fördermedaillen

 


Rainer Schraudolf (links) und Werner Weishaupt erhalten für ihre besonderen Verdienste im Verein und zur Förderung der Musik Ehrenabzeichen des Blasmusikverbands.
Rainer Schraudolf (links) und Werner Weishaupt erhalten für ihre besonderen Verdienste im Verein und zur Förderung der Musik Ehrenabzeichen des Blasmusikverbands.
Anthia Schmitt

 

 
 

Aach-Linz stt Traditionell hat der Aach-Linzer Musikverein beim Jahreskonzert langjährige und verdiente Musiker mit Ehrenabzeichen des Blasmusikverbands geehrt.

Flügelhornist Rainer Schraudolf, der seit 20 Jahren Vorstandsarbeit im Verein leistet, erhielt die Fördermedaille des Blasmusikverbands. Die Fördernadel in Gold heftete Willi Lutz vom Blasmusikverband Werner Weishaupt (Saxofon) ans Revers.

Er engagiert sich seit 20 Jahren im Verein und bringt sich besonders in die Jugendarbeit ein. Werner Schraudolf (Tenorhorn) wurde nach 50-jährigem aktiven Musizieren am Horn mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant ausgezeichnet.

Tobias Peter (Trompete) erhielt nach 30 Jahren die Ehrennadel in Gold. Die bronzene Ehrennadel nach zehn Jahren ging an Nadine Gessler (Posaune), Johannes Lohr (Trompete) und Daniel Weishaupt (Flügelhorn). Zu den Urkunden und

Nadeln gab’s für alle Geehrten ein Geschenk des Vereins und Dankesworte von Steffen Schraudolf, Mitglied des Vorstandsteams.

 

 Quelle: Schwäbische

 

Musiker lassen Holztür und Schleifklotz erklingen

Beim Jahreskonzert des Musikvereins Aach-Linz greifen vier Männer zu ungewöhnlichen Instrumenten

  

 

 

Christoph Nufer, Stefan Blocherer, Andreas Schraudolf und Simon Nesensohn (von links) lösen beim Publikum Begeisterungsstürme aus. Für das Stück „Sandpaper Ballet“ wechseln sie von den Schlaginstrumenten zu Holztür und Schleifklotz.

 

Christoph Nufer, Stefan Blocherer, Andreas Schraudolf und Simon Nesensohn (von links) lösen beim Publikum Begeisterungsstürme aus. Für das Stück „Sandpaper Ballet“ wechseln sie von den Schlaginstrumenten zu Holztür und

Schleifklotz.

 

Anthia Schmitt

 

 

 Aach-Linz sz Der Musikverein Aach-Linz hat am Samstag sein Publikum in der voll besetzten Schlossgartenhalle mit einem unterhaltsamen und abwechslungsreichen Programm auf hohem Niveau begeistert. Die Zuschauer dankten ihrerseits

für den musikalischen Genuss mit kräftigem Beifall und lautstarken Rufen nach Zugaben, die die Musiker gerne gewährten.

Dirigent Michael Härtl hatte ein kurzweiliges Programm mit beschwingten und dramatischen Stücken aus der Schatzkiste der Blasmusik zusammengestellt, das dem Publikum gefiel. Witziger Höhepunkt war das Stück „Sandpaper Ballet“ des

amerikanischen Komponisten Leroy Anderson. Dabei handelte es sich um ein Ballett der besonderen Art, denn die Percussions wurden – streng nach Notenvorlage – durch Sandpapier ersetzt. Meister an der Holztür und am Schleifklotz waren

Christoph Nufer, Stefan Blocherer, Andreas Schraudolf und Simon Nesensohn, die prompt um eine Wiederholung gebeten wurden. Dazu gab’s von der Kapelle Markus Götz’ Pop-Ouvertüre „Freudensprünge“, bei der Rainer Schraudolf und

Daniel Weißhaupt als Solisten am Flügelhorn glänzten, oder die Hommage an die Tiroler Berge „Terra die Montagne“ des Zillertaler Zeitgenossen Michael Geisler mit Tobias Peter als Solist an der Trompete.

Dass Geisler nicht nur Berge in Tönen nachzeichnen kann, zeigte sich im nächsten Stück: Dramatik und wechselnde Stimmungen machten die musikalische Erzählung über die letzte Reise des Flugschiffs Hindenburg zu einer besonderen

Herausforderung für die Musiker. Heiterer ging es danach mit dem frisch-fröhlichen Konzertmarsch „Kaiserin Sissi“ von Timo Dellweg weiter, bevor ein Medley aus den Welthits der schwedischen Gruppe Abba sowie als Zugaben „Omens of

Love“ des Japaners Hirotaka Izumi und der schwungvolle Marsch „Allgäuland“ von Kurt Gäble die musikalische Vielseitigkeit und den hohen Unterhaltungswert des Orchesters unter Beweis stellten.

Nachwuchs eröffnet das Konzert

Der Konzertbeginn hatte allerdings der Jugend aus Aach-Linz, Großschönach und Herdwangen gehört, die seit einigen Jahren gemeinsam in der Kapelle Alhegro musiziert – eine gute Entscheidung der drei Vereine, wie nicht nur Tobias Peter

vom Vorstand des Aach-Linzer Musikvereins in seiner Begrüßung feststellte. Denn mehr als 50 Jugendliche füllten die Bühne bis an den Rand. Sie erfreuten die Zuhörer unter der Leitung der abwechselnd zum Taktstock greifenden Dirigenten

Barbara Petersen und Dominik Hönig mit einem ansprechenden Programm.

Publikum spendet Applaus

Der Soundtrack zum Film „Legende der Highlands“, der melodische Dreivierteltakt des „Second Waltz“ von Dimitri Schostakowitsch und die vorwitzig-temperamentvolle Hommage an die Animateurdetektivin Miss Marple, komponiert von

Ron Goodwin, ließen die Zuhörer lang und kräftig applaudieren, sodass Dominik Hönig noch einmal den Taktstock zu „Swinging Safari“, einem Bigband-Ohrwurm aus dem Jahr 1962 von Bert Kaempfert, hob.

Mit Charme und vielen Informationen zu den Stücken führten Doris Hatt und Christoph Nufer durchs Programm des Nachwuchses, der, so war am Rand zu erfahren, demnächst zu einer Konzertreise in Pfullendorfs französische Partnerstadt

St. Jean de Braye aufbricht. Nadine Gessler und Larissa Benkler, die durch das Programm der Musikkapelle führten, hatten eine etwas andere Form der Ansage gewählt. Sie weckten die Neugier des Publikum mit kleinen Sketchen zur

Vielseitigkeit der Blasmusik. Einige Frauen um Ilona Lang hatten hübsche Dekorationen gebastelt, die nach dem Konzert zum Verkauf zugunsten der Jugendarbeit angeboten wurden und reißenden Absatz fanden.

 

Quelle: Schwäbische

  

********************************************************************************************************************************

Fasnachtsumzug in Mühlingen am 19.02.2017

 

 

 

 

 

**************************************************************************

 

Impressionen vom Abendkonzert bei der Bachhocketet in Hardt am  30.07.2016

 

 

 

 

 

 

 

 

Socken für Spenden: Jugendkapelle braucht Likes!

Um 1728 Euro hat die Jugendkapelle "AlHeGro" ihre Jugendkasse aufgestockt – und zwar mit dem Verkauf von Socken. Diesen Betrag kann die Kapelle noch erhöhen, wenn sie genügen Likes auf

 

 

Kuchenverkauf war gestern, Sockenverkauf ist heute: Nicht wie üblich mit Kuchenverkauf, sondern mit dem Verkauf von Socken hat die Jugendkapelle "AlHeGro" ihre Jugendkasse aufgebessert, informiert Werner Weißhaupt von der Musikkapelle Aach-Linz. Hinter dieser Idee steckt das Freiburger Unternehmen „Neue Masche“. Im nächsten Jahr will die Jugendkapelle nach Frankreich reisen, genauer gesagt nach Saint-Jean-de-Braye, einer Partnerstadt von Pfullendorf. Das Prinzip der Spendenaktion ist einfach: Die Firma liefert den Spendensammlern nachhaltig produzierte und in Behindertenwerkstätten verpackte Socken. Diese können die Gruppen an Verwandte, Freunde und Nachbarn verkaufen. Eine Box kostet 15 Euro, davon gehen 11 Euro an „Neue Masche“, 4 Euro bleiben bei den Sammlern.

Doch das war noch nicht alles: Die Jugendkapelle kann ihren Gewinn noch um 150, 100 oder 50 Euro erhöhen. Dazu benötigt sie aber Unterstützung – aauf Facebook. Das Gruppenbild auf der Facebook-Seite von „Neue Masche“ braucht so viele Likes wie möglich!

**********************************************************************

09.04.2016

Kameradschaftsabend beim MV Hagnau

Vielen Dank an unsere Musikfreunde vom Musikverein Hagnau für die eindrucksvolle Weinprobe und den tollen Abend. Musikkapelle Hagnau

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 *******************************************************************************************************************************

Zuhörer belohnen Musiker mit Begeisterungsstürmen

Jugend und Erwachsene spielen auf hohem Niveau – Programm reicht von Rockmusik bis hin zu Märschen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • 
Die Musikkapelle unter der Leitung von Josef Hämmerle präsentiert ein abwechslungsreiches Programm mit anspruchsvoller Musik ze
    Die Musikkapelle unter der Leitung von Josef Hämmerle präsentiert ein abwechslungsreiches Programm mit anspruchsvoller Musik zeitgenössischer Komponisten.
    Anthia Schmitt
  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aach-Linz sz Der Musikverein Aach-Linz hat bei seinem Jahreskonzert am Samstag ein Programm aus Klassik und Pop präsentiert, das garantiert jeden Musikgeschmack traf. Rund 300 Besucher bedankten sich zunächst bei

der Jugendkapelle Alhegro und später bei der Musikkapelle mit lang anhaltendem rhythmischem Applaus, sodass beide Orchester erst nach einer Zugabe die Bühne verlassen und zum gemütlichen Teil des Abends übergehen durften.

Die erwachsenen Musiker, die wegen einer Erkrankung ihres Dirigenten Michael Härtl in der Vorbereitungszeit von Josef Hämmerle geleitet wurden, eröffneten ihren Teil des Abends mit schwerer musikalischer Kost. „Valhalla“, eine Ouvertüre,

die der amerikanische Zeitgenosse James Hosay im Stil der großen Wagner-Opern geschrieben hat, forderte mit den vielen Registersoli nicht nur das Können der Musiker, sondern auch die volle Aufmerksamkeit der Zuhörer.

Konzertmarsch zu den Ehrungen

Genauso dramatisch waren die nächsten Stücke: „Irish castle“, eine Rhapsodie zwischen Krieg, Frieden und der Schönheit der grünen Insel von Markus Götz und die lebhafte Jagdfeier „A Huntingdon celebration“ des englischen

Erfolgskomponisten Philip Sparke leiteten über zum beschwingten Konzertmarsch „Viribus unitis“ von Josef Bach, den das Orchester zugleich für seine geehrten Mitglieder anstimmte.

Egon Braun vom Blasmusikverband Sigmaringen und Tobias Peter seitens des Musikvereins würdigten die Treue und die Verdienste um den Verein von Susanne Bezikofer, die ihre musikalische Laufbahn am Saxophon vor 30 Jahren

beim Musikverein Ostrach begann und 2003 heiratsbedingt nach Aach-Linz wechselte. Bezikofer bekam die Ehrennadel des Blasmusikverbands in Gold. Die Aach-Linzer Eigengewächse Stefanie Auer (Klarinette), Matthias Nesensohn (Tuba)

und Rainer Lohr (Tenorhorn), die mit der Aach-Linzer Jugendkapelle ihre ersten Erfolge einheimsten, erhielten nach 20 Jahren die Ehrennadel in Silber.

Zum Finale kamen die Freunde der Rockmusik auf ihre Kosten. Die erfolgreichsten Hits der Band Supertramp in einem Medley von André Waignein und der emotionsgeladene Chartstürmer „It’s a sin“ von den Pet Shop Boys, bei dem

Christoph Nufer als Solist sein großes Talent am Xylophon unter Beweis stellen konnte, rundeten ein abwechslungsreiches Programm auf hohem Niveau ab. Als Zugabe spielten die Musiker „Time to Relax“ der amerikanischen

Punkrocker Offspring und schließlich noch den Ernst-Mosch-Klassiker „Montana Marsch“.

Zuvor hatte die Bühne dem Musikernachwuchs gehört, der unter der Leitung von Dominik Hönig ebenfalls eine hervorragende Leistung zeigte. Alhegro, die gemeinsame Jugendkapelle der Musikvereine Aach-Linz, Herdwangen und

Großschönach, eröffnete das Konzert mit den Fanfaren von „The final countdown“, bevor der harmonische Walzer „Rauschende Birken“ erste Frühlingsgefühle aufkommen ließ.

Das Beste von Eric Clapton

„The Cream of Clapton“, ein Medley mit den beliebtesten Stücken von Eric Clapton, das vergnügte „Marry You“, in dem der amerikanische R&B-Sänger Bruno Mars eine Hochzeit in Las Vegas beschreibt, und

der „Deutschmeister-Regiments-Marsch“ von Wilhelm August Jurek als kontrastreiche Zugabe lösten beim Publikum wahre Begeisterungsstürme aus.

Die Halle war von sechs Musikerfrauen mit österlichen Bastelarbeiten geschmückt worden, die anschließend zugunsten der Jugendkapelle, die in diesem Jahr eine Frankreichreise plant, zum Verkauf angeboten wurden und reißenden

Absatz fanden. Mit Charme und vielen Informationen zu den einzelnen Stücken führten Christoph Nufer und Manuel Muffler bei der Jugend sowie Nadine Gessler und Larissa Benkler bei der Musikkapelle durchs Programm.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • 
Matthias Nesensohn, Rainer Lohr, Stefanie Auer und Susanne Bezikofer (von links) erhalten für ihre Treue zur Musik und zum Vere
    Matthias Nesensohn, Rainer Lohr, Stefanie Auer und Susanne Bezikofer (von links) erhalten für ihre Treue zur Musik und zum Verein Ehrennadeln des Blasmusikverbands.
    Anthia Schmitt
  • 
Die Musikkapelle unter der Leitung von Josef Hämmerle präsentiert ein abwechslungsreiches Programm mit anspruchsvoller Musik ze
    Die Musikkapelle unter der Leitung von Josef Hämmerle präsentiert ein abwechslungsreiches Programm mit anspruchsvoller Musik zeitgenössischer Komponisten.
    Anthia Schmitt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle:  schwäbische.de

 

 

 *******************************************************************************************************************************

 

 

Die Musikkapelle Aach-Linz mal von einer ganz anderen Perspektive!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 **************************************************************************************************************************************************************************************************************************

                                  Hier spielt die Musik!

                                                                  Musikkapelle Aach-Linz stellt Instrumente vor

 

 

Einen Musikunterricht der besonderen Art erlebten die Schüler und Schülerinnen der Klassen 2-4  A und B an unserer Schule. 

Am Dienstag, dem 30.06.2015 konnte die Schulleiterin Frau Kriner in der Aula der Schule drei Musikanten der Musikkapelle Aach-Linz begrüßen, die gekommen waren, um das Interesse der Schüler an einer Mitgliedschaft im Musikverein zu wecken. Dazu hatten sie eine stattliche Anzahl von Blasinstrumenten mitgebracht, die die Kinder an diesem Schulmorgen kennen lernen sollten.

 

 

         

 

Unter der sachkundigen Anleitung von Vorstandsmitglied Rainer Schraudolf durften die Schüler Funktionsweise, Unterschiede und Gemeinsam-keiten von Trompete und Flügelhorn erkunden.

 

 

Als nächste Instrumentengruppe stellte die Musikerin Kerstin Blocherer die Querflöte, die Klarinette und das Saxophon vor. Die Kinder konnten unter ihrer Führung viele interessante Entdeckungen an den Instrumenten machen.

 

 

Vorstandsmitglied Steffen Schraudolf präsentierte den Schülern die Posaune und das Tenorhorn und erkundete gemeinsam mit ihnen die Besonderheiten des jeweiligen Instruments. 

 

 

Die Begeisterung unter den Kindern war groß, als sie nach diesem mehr theoretischen Vorspann die einzelnen Instrumente auch ausprobieren durften. So manch einer unter ihnen outete sich hier schon als vielversprechender Zukunftsmusiker. 

  

Sicher besteht nach solch einem interessanten und lehrreichen Musikunterricht bei vielen Kindern der Wunsch, nun selbst ein Instrument zu erlenen. Sollte dies der Fall sein, können weitereInformationen zur Ausbildung an einem Instrument am Montag, dem 13.07.15 um 19.30 Uhr im Probelokal der Musikkapelle im Rathaus in Erfahrung gebracht werde

 

         

 

 

 

 

 

 

 

  

         

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

         

 

 

 

 

 

 

 

 

 

         
       

 

 

 ****************************************************************************************************************************************************************************************

 

 

Kreismusikfest am 14. Juni 2015 in Ostrach

 

 

 

 

 

 ***************************************************************************************************************************

 

 

 Musikkapelle Aach-Linz jetzt mobil

 

Ein besonderen Dank gilt allen Sponsoren für die großzügige finanzielle Unterstützung!

   

 

   

Beschreibungstext

 

Beschreibungstext

 

 

 

 

 

   

Beschreibungstext

 

Beschreibungstext

 

 

 

   

Beschreibungstext

 

Beschreibungstext

 

 *************************************************************************************************************************

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Musiker für Engagement geehrt

Josef Kugler verleiht Ehrennadeln für 30, 40 und 50 Jahre Mitgliedschaft in der Musikkapelle Aach-Linz
Josef Kugler (links) ehrt Musikanten aus Aach-Linz.Bild vergrößern
Josef Kugler (links) ehrt Musikanten aus Aach-Linz.
Lisa Dollenmaier

Aach-Linz sz Das Jahreskonzert der Musikkapelle Aach-Linz am Samstag ist nicht nur genutzt worden, um das Können der Musiker zu präsentieren, sondern auch um langjährige, engagierte Mitglieder zu ehren. Die Ehrungen wurden von Josef Kugler, Bezirksvorsitzender des Blasmusikverbands Sigmaringen, vorgenommen. 

„Menschen, die ihre freie Zeit der Blasmusik und ihrem Verein widmen, und das bereits seit Jahrzehnten, gebührt größter Dank“, sagte Kugler. Für 30 Jahre wurden Kerstin Blocherer (Querflöte), Rainer Schraudolf (Flügelhorn) und Silke Waimer (Querflöte/ Piccolo Flöte) geehrt. Ihnen wurde die Ehrennadel in Gold verliehen. Für 40 Jahre im Musikverein Aach-Linz wurden Ulrike Nesenshon (Trompete), Erwin Künstle (Waldhorn), Walter Lohr (Waldhorn) und Paul Nesenshon (Flügelhorn) ausgezeichnet. „In 40 Jahren Musikerleben haben Sie schon einige Höhen und Tiefen durchgemacht“, sagte Josef Kugler. „Ihre Treue und Ihr Engagement werden deshalb heute zu Recht mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant belohnt“. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für ein halbes Jahrhundert am Bariton wurde Alfons Lohr ausgezeichnet. Seit 50 Jahren unterstützt er bereits den Verein, er war 1978 und 1979 Vorstandsmitglied. „Wir hoffen, du denkst noch lange nicht an den Ruhestand“, sagt Tobias Peter, der sich im Anschluss bei allen Geehrten mit Blumen und kleinen Präsenten bedankte. 

 

Quelle:  schwäbische.de 

 

 

 

 

************************************************************************************************************************************************************************************************************

Musikkapelle Aach-Linz: Vorstand macht geschlossen weiter

Pfullendorf -  Das Konzept bei der Musikkapelle Aach-Linz hat sich bewährt: Der Verein verteilt die Leitung auf mehrere Schultern in Form von genau festgelegten Zuständigkeiten, wie es in einem Pressetext heißt. 
pdx_2911_pfu_HV_MV_Aach-Linz

Freuen sich über die Spende an die Kapelle (von links): Edgar Lang, Vorsitzender des Musikfördervereins, sein Stellvertreter Manfred Lohr, Rainer Schraudolf, Tobias Peter und Steffen Schraudolf, alle im Vorstand der Musikkapelle, sowie Eugen Schraudolf, Kassierer des Musikfördervereins.  Bild: verein

 Bei der Hauptversammlung des Musikfördervereins und der Musikkapelle im Gesellschaftsraum des Probenlokals zogen die Verantwortlichen Bilanz. Die Anwesenheit von Ortsvorsteher Emil Gabele, Ortschaftsräten und Fördermitgliedern zeugten vom Interesse am Verein. Der Förderverein unter Führung von Edgar Lang sei erfolgreich tätig, die Musikkapelle könne mit einer großzügigen Spende unterstützt werden.

Alle Vorstandsmitglieder traten erneut zur Wahl an und wurden einstimmig wiedergewählt. Dirigent Michael Härtl lobte in seinem Bericht besonders die Disziplin und Kameradschaft, aber auch die musikalische Leistung bei allen Auftritten. Das Jahreskonzert wurde in diesem Jahr erstmals von ihm vorbereitet und geleitet. Die Arbeit des gesamten Vorstands wurde durch die einstimmige Entlastung belohnt. Mehrheitlich beschlossen wurde auch die Anschaffung eines geschlossenen Pkw-Anhängers, um die großen Instrumente besser transportieren zu können. Einigkeit herrschte auch bezüglich des Kaufs einer neuen Fasnetsuniform, allerdings erst für das Jahr 2016. 

Quelle:  Südkurier

  

 ***************************************************************************************************************************** 

 

 

Unter dem neuen Dirigenten bleibt die Spielfreude erhalten

 

Jahreskonzert des Musikvereins Aach-Linz – Jugendkapelle Alhegro gestaltet ersten Teil des Abends
Der Musikverein Aach-Linz begeistert sein Publikum beim ersten Jahreskonzert unter der Leitung von Michael Härtl mit einem vielseitigen Blasmusikprogramm auf hohem Niveau.
Der Musikverein Aach-Linz begeistert sein Publikum beim ersten Jahreskonzert unter der Leitung von Michael Härtl mit einem vielseitigen Blasmusikprogramm auf hohem Niveau. (Foto: Foto: Anthia Schmitt)

Von Anthia Schmitt

AACH-LINZ / sz Im vergangenen Jahr ist es beim Jahreskonzert des Musikvereins Aach-Linz zu einem spektakulären Wechsel am Dirigentenpult gekommen. Josef Hämmerle übergab den Stab nach 25 Jahren an seinen Nachfolger Michael Härtl aus Krauchenwies. Nach einem Jahr, in dem sich Härtl musikalisch und kameradschaftlich bestens in den Verein integrierte, präsentierte er dem Aach-Linzer Publikum und zahlreichen Gästen aus benachbarten und befreundeten Musikvereinen am Samstagabend das Ergebnis seiner bisherigen Arbeit mit den Musikern.

Was das große Orchester zu Gehör brachte, bewies, dass weder die Qualität noch die Spielfreude unter dem Dirigentenwechsel gelitten hat. Das begeisterte Publikum durfte sich über ein Konzert freuen, das auf hohem Niveau viele Facetten der Blasmusik aufzeigte. „Wir schätzen uns wirklich glücklich, dich als unseren Dirigenten zu haben“, sagte Musikvereinsvorsitzender Tobias Peter.

Bereits der Auftakt war bemerkenswert, denn Härtl hatte sich mit seinen Musikern an den Komponisten Richard Wagner und dessen romantische Oper „Tannhäuser“ gewagt. Vom „Einzug der Gäste“, der großen Chorszene zum „Sängerkrieg auf der Wartburg“, ging es weiter zur Operette „Der Zigeunerbaron“ von Johann Strauß Sohn, bevor der schwierige Konzertmarsch „Minerva“ des belgischen Zeitgenossen Jan van der Roost zu leichterer musikalischer Kost überleitete.

Ein Medley aus dem beliebten Musical „Tanz der Vampire“ von Jim Steinman entführte mit vielen Registersoli auf das Schloss des Grafen Krolock nach Transylvanien, bevor das Konzert mit den bekanntesten Hits des amerikanischen Folkrock-Duos Simon & Garfunkel endete. Natürlich durfte auch ein Stück des mit dem Orchester befreundeten Böhmen Josef Jiskra, der eigens zum Konzertabend nach Aach-Linz gereist war, nicht fehlen und so erfreuten sich die Zuhörer an den sinfonischen „Böhmischen Skizzen“ des bekannten Blasmusikkomponisten. „Instant Concert“ ein bunter Stilmix quer durch die Musikwelt von Klassik und Traditional von Harold Walters und schließlich der „Kometenflug“, ein beschwingter Konzertmarsch des jungen Allgäuers Alexander Pfluger, als Zugaben rundeten die musikalische Vielfalt des Konzertabends ab.Medley aus Musical

Nicht weniger beeindruckend war der erste Teil des Abends, den die Jugendkapelle Alhegro, das gemeinsame Nachwuchsorchester der Musikvereine Aach-Linz, Herdwangen und Großschönach, gestaltete. Unter der Leitung von Dominik Hönig brachten die Jugendlichen die Hymne „The Olympic Spirit“, die John Williams zur Eröffnung der Olympiade in Seoul komponiert hatte, den witzigen „Baby Elephant Walk“ von Henry Mancini aus dem Film „Hatari“ aus dem Jahr 1962, den äußerst erfolgreichen Meat Loaf-Rocksong „I would do anything for Love“ und die dramatische Ballade „Leningrad“ von Billy Joel. Als Zugabe hob Hönig den Taktstock zum populären „Fliegermarsch“.

Mit viel Charme führten Anna Clesle und Natalie Utz durch den ersten Teil des Abends sowie Verena Hämmerle und Melanie Weißhaupt durch das Konzert des Erwachsenenorchesters.

(Erschienen: 13.04.2014 16:30)

 

Quelle: schwäbische.de

 

 

 

 

 

Nach einem Jahr als Dirigent zieht Michael Härtl ein positives Fazit

Musikkapelle und Musikförderverein Aach-Linz treffen sich zur Hauptversammlung
 

Aach-Linz / sz Die Mitglieder der Musikkapelle Aach-Linz haben bei ihrer Hauptversammlung einstimmig eine komplette Neufassung der Vereinssatzung verabschiedet. So wurden unter anderem die Besetzung des Vorstands, die Richtlinien zur Ernennung von Ehrenmitgliedern und Hinweise zum Datenschutz neu geregelt. Die Versammlung diente aber auch dem Rückblick auf das erste Jahr unter dem neuen Dirigenten Michael Härtl. Dabei fiel das Fazit ausgesprochen positiv aus. Zahlreiche Gastauftritte zeugen von einem im wahrsten Sinne des Wortes guten Zusammenspiel – und auch Härtl selbst zog ein erfreuliches Resümee. „Er fand lobende Worte an die Mitglieder und betonte, dass ihn eine gute Kameradschaft und gute Zusammenarbeit mit dem Vorstandsteam in seiner Arbeit bestätigte und er viel Spaß dabei habe“, schreibt der Verein in einer Mitteilung.

Vorstandsmitglied Tobias Peter lobte ebenfalls das problemlose Arbeiten im ersten Jahr im Vorstandsteam zusammen mit Rainer und Steffen Schraudolf, mit Michael Härtl, mit den Jugendleiterinnen Andrea Lohr und Melanie Weishaupt, mit Kassiererin Stefanie Auer und mit Schriftführerin Anja Steinmann. Die Musikkapelle sei mit diesem jungen und engagierten Vorstand sehr gut für die Zukunft aufgestellt. Lobende Worte fand auch Ortsvorsteher Emil Gabele, der betonte, dass die Musikkapelle im Ortsgeschehen eine wichtige Rolle spiele. Er sagte weiterhin die Unterstützung der Stadt Pfullendorf und der Gemeinde Aach-Linz zu.

Nicht nur bei kirchlichen und weltlichen Veranstaltungen in Aach-Linz, sondern auch bei verschiedenen Anlässen in der Region war die Musikkappelle aufgetreten – unter anderem beim Gemeinschaftskonzert in Wald, beim Weinfest in Hagnau und bei der Gartenschau in Sigmaringen. Viel Beifall ernteten die Musiker auch beim Eichbühlfest in Ostrach, beim Musikverein Hart bei Haigerloch und auch beim Oktoberfest in Untermettingen im Schwarzwald. Beim Aach-Linzer Dorffest spielten sie erstmals beim Feierabendhock. Beim Weinfest der Katholischen Landjugend-Bewegung (KLJB) spielte der Musikverein zum Frühschoppen, außerdem stand ein Auftritt bei der Eröffnung des neuen ZG-Agrartechnikzentrums auf dem Programm. Für das Jahreskonzert und all diese Auftritte waren 44 Probenbesuche notwendig. Zwei aktive Musiker und Musikerinnen wurden in den Ehestand begleitet.

Vor der Musikkapelle Aach-Linz hatte sich bereits der Musikförderverein zur Generalversammlung getroffen. Dabei wurden alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt. Zu Beisitzern wurden Sandra Lohr, Stefan Schmid und Anne Nesensohn gewählt. Aufgrund der guten Kassenlage kann der Musikförderverein der Musikkapelle einen ansehnlichen Betrag als Spende für die Jugendausbildung überweisen.

 

Quelle: schwäbische.de

 

 

 


 

Josef Hämmerle reicht den Taktstock weiter                     

 

Michael Härtl übernimmt die Orchesterleitung beim Musikverein Aach-Linz
Der junge Christoph Nufer beeindruckt das Publikum am Xylofon. Zur rasanten „Erinnerung an Zirkus Renz“ lässt er die Schlegel über die Stäbe flitzen.
Der junge Christoph Nufer beeindruckt das Publikum am Xylofon. Zur rasanten „Erinnerung an Zirkus Renz“ lässt er die Schlegel über die Stäbe flitzen. (Foto: Anthia Schmitt)

Von Anthia Schmitt

PFULLENDORF Die konzertante     Rockhymne „Music“ von John Miles und der stimmungsvolle Marsch „Zum Städtel hinaus“ von Georg Meissner haben die große Veränderung beim Musikverein Aach-Linz in Töne gefasst. „Stabübergabe“ hieß es nämlich beim traditionellen Osterkonzert am Samstag, und dieser sehr berührende Programmpunkt mitten am Abend sorgte dafür, dass dem Geschehen rund um die Dirigenten Josef Hämmerle und Michael Härtl fast mehr Beachtung geschenkt wurde als der Musik. Dabei präsentierten die Musikkapelle und zuvor die Jungs und Mädchen von „Alhegro“, der gemeinsamen Jugendkapelle der Musikvereine Aach-Linz, Herdwangen und Großschönach, ein Konzert vom Feinsten.

Mit höchsten Ehren ist Dirigent Josef Hämmerle beim Osterkonzert aus seinem Amt verabschiedet worden. Hämmerle, der seit mehr als 40 Jahren aktives Mitglied der Musikkapelle Aach-Linz ist und seit jeher Verantwortung im Verein übernahm, vollendete vor seinem Rückzug vom Dirigentenpult das 25. Jahr an der Spitze des Orchesters. Für dieses Engagement verlieh ihm der Blasmusikverband die Dirigentennadel in Gold mit Diamant. „Unter deiner Leitung hat sich der Musikverein zu einer Kapelle mit beachtlichem Niveau entwickelt“, dankte Tobias Peter vom Vorstand dem scheidenden Dirigenten, der nun im Trompetenregister Platz nimmt. Eine ebenfalls hohe Auszeichnung gab es für Hämmerles Nachfolger Michael Härtl, der nach 40 Jahren als aktiver Musiker die Ehrennadel des Blasmusikverbands in Gold mit Diamant erhielt.

Die Ehrennadel in Gold gab es für Andrea Utz, die seit 30 Jahren verschiedene Orchester im Saxofonregister verstärkt. Elke Fiesel (Saxofon) erhielt nach 20 Jahren die Ehrennadel in Silber. Bronze wurde nach zehn Jahren an Olivia Lohr, Melanie Weishaupt und Andrea Lohr (alle Klarinette) verliehen. Vereinsintern würdigte Tobias Peter seinen Vorgänger Edgar Benkler, der das Vorstandsamt im November 2012 nach acht Jahren abgegeben hatte.

Teil zwei des Konzertabends eröffnete der Musikverein unter der Leitung von Josef Hämmerle mit den häufig wechselnden Stimmungen der Fanfare „Little Opening“. Ein Ausflug zu den Wildtieren der Serengeti mit „African Inspirations“ von Marcus Götz sowie das schnelle Stück „Erinnerung an Zirkus Renz“, bei dem Christoph Nufer derart glänzend das Xylofon spielte, dass eine spontane Wiederholung nicht ausbleiben durfte, führte zum Höhepunkt des Abends, der ausnahmsweise nicht dem harmonischen Zusammenspiel der Instrumente galt.Barbara Petersen und Dominik Hönig leiteten den Nachwuchs aus den drei Gemeinden, der seit einem Jahr gemeinsam erfolgreich musiziert, mit bekannten Melodien aus Film, Fernsehen und Musicals durch den ersten Teil des Abends. Ein Marschmedley aus „Star Wars“ stand ebenso auf dem Programm, durch das Lena Braun und Magdalena Schneider führten, wie das „Phantom der Oper“ oder die Titelmusik aus der Serie „Hawaii Five 0“. Besonders beeindruckend: Daniel Weishaupt, der an der Trompete das Solo zur melodischen Ballade „The Rose“ spielte. Natürlich ließ das Publikum die Jungen nicht ohne Zugabe von der Bühne und so schloss sich der Vorhang erst nach dem fetzigen „Summernight Rock“.

Stattdessen dirigierte Hämmerle ein letztes Mal das zu ihm so sehr passende Stück „Music“, übergab dann den Dirigentenstab im Schein vieler Wunderkerzen und unter frenetischem Beifall der Musiker und Zuschauer an Michael Härtl, den langjährigen und in vielen Bereichen an vorderster Front engagierten Musiker des Musikvereins Krauchenwies, und nahm im Orchester bei den Trompetern Platz. Michael Härtl eröffnete seinen Teil des Konzerts ebenfalls mit einem zu ihm und seiner musikalischen Laufbahn passenden Stück, nämlich dem Marsch „Zum Städtel hinaus“.

Ein Medley aus dem Musical „Die Schöne und das Biest, das Stück „Tumaco“ von Kees Vlak, das die Atmosphäre eines kolumbianischen Fischerdorfs wiedergibt, und Leroy Andersons Ohrwurm „Buglers Holiday“ als Zugabe beendeten das von Silke Waimer und Melanie Weishaupt kompetent und charmant moderierte und mit lautstarkem Beifall bedachte Programm der erwachsenen Musiker.

 

Quelle:  schwäbische.de

 26.03.2013

 


 

 Stabübergabe  Ehrungen

 

 

 

 

Josef Hämmerle hat die Musikkapelle Aach-Linz beim Jahreskonzert ein letztes Mal dirigiert. Dann übergab er den Stab an seinen Nachfolger Michael Härtl- der sogleich einen gelungenen

Einstand feierte.

 

 

von Links:  Josef Hämmerle ( 25 Jahre Dirigententätigkeit) / für aktive Mitgliedschaft im Blasmusikverband Baden-Württemberg Michael Härtl (40 Jahre), Andrea Utz (30 Jahre), Elke Fiesel (20 Jahre), Olivia Lohr, Melanie Weishaupt und Andrea Lohr ( alle 10 Jahre)

Quelle: Südkurier.de

 

26.03.2013 

 

Top
Musikkapelle Aach-Linz e.V.